Letztes Feedback

Meta





 

Über

Ich bin auf der Suche nach mir selbst, ich genieße das Leben. Es gibt einen Menschen der mich dabei begleitet.

Alter: 41
 


Mehr über mich...

Ich wünsche mir...:
perfekt zu sein



Werbung




Blog

Sklavin

Guten Morgen mein Herr.

 Gestern hast du mir eine sehr schöne Aufgabe gestellt,  die mir natürlich Spaß gemacht und auch Spaß und Befriedigung bereitet hat. Ich kniete mich nackt hin,  fesselte meine Füße, spreizte meine Beine und setzte mich mit meinem Po auf meine Füße. Ich war gespreizt. Um meinen Hals legte ich einen Gürtel,  welcher eng war,  aber nicht schmerzte.  Das Ende des Gürtels befestigte ich an meiner linken Hand.  Diese sollte ich dann hinter meinen Rücken legen. Dann war es soweit.  Ich durfte mich mit meinem Mini-Vibrator befriedigen.  Er ist so klein,  und da ich total feucht war flutschte er nur so in mich rein.  Ein tolles Gefühl.  Jedes mal wenn ich mich bewegte zog der Gürtel an meinem Hals und drückte etwas.  Der Vibrator hat gute Dienste geleistet.  Als ich damit meinen Kitzler stimmulierte war es ganz um mich geschehen.  Etwas größeres zum Einführen wäre mir lieber.  Aber ich bekomme bestimmt noch solche Aufgaben die mich fordern und dehnen werden.  Danke.

 

 

 

28.1.16 10:23, kommentieren

Online-Sklavin

Da mein Herr mit meinem Blog nicht zufrieden war habe ich ihn jetzt nochmal neu gemacht.

Ich hatte gestern die erste Aufgabe mich nackt vor den Spiegel auf einen Stuhl zu setzen, Beine an die Stuhlbeine gespreizt gefesselt, und mich eingehend zu betrachten. Ein komisches Gefühl, Schamgefühl.

Ich mag meinen Körper so nicht. Viel zu große Warzenhöfe, extrem große Schamlippen, von der Körperfülle ganz zu schweigen. Aber ich möchte meinem Herrn gefallen und ihm jeden Wunsch erfüllen.

Später bekam ich noch eine Aufgabe. Eine Art Taufe als Sklavin. Ich begab mich ins Bad, stellte eine große Wanne mit kaltem Wasser bereit, zog mich aus, Hände hinter dem Rücken gefesselt und tauchte meinen Kopf für 20 Sekunden ins eiskalte Wasser. Ein Gefühl der Ohnmacht überkam mich. Ich hätte jederzeit aufhören können, aber ich möchte es für ihn tun. Es war kalt, alles zog sich zusammen. Aber es machte mich auch geil. Allein die Vorstellung mich so erniedrigt zu sehen und die Kälte zu spüren. Schlimm war es als ich den Kopf aus dem Wasser nahm und das kalte Wasser über meinen Hals zu meinen Brüsten lief. Sie spannten sich und die Knospen wurden hart. Ich bekam richtig Lust darauf mich zu befriedigen, aber ich wußte nicht ob mir das erlaubt ist. Also kämpfte ich gegen meine Lust an und mache ein Paar Bilder für meinen Herrn. Haben sie dir gefallen? 

Ich warte auf die nächste Aufgabe. Und Erlösung meiner Qualen. 

27.1.16 08:55, kommentieren